Praxis

Dr. med. Silke Lampe
Dr. med. Petra Blümel

Lotter Str. 129

49078 Osnabrück

Telefon: 0541 / 433 433
Telefax: 0541 / 4 66 42

Marienhospital Osnabrück

Ambulanz der Frauenklinik

Bischofstr. 1

49074 Osnabrück

Telefon: 0541 / 326-4201

Ultraschall-Feindiagnostik

Bei der differenzierten Fehlbildungsdiagnostik (Feindiagnostik) handelt es sich um eine ausführliche Ultra-schalluntersuchung, die mit hochauflösenden Ultraschallgeräten insbesondere zwischen der 20. - 22. Schwanger-schaftswoche durchgeführt wird. Zu diesem Zeitpunkt ist das Kind so weit herangewachsen und die Organe sind so gut ausgebildet, dass deren Struktur und Funktion durch die Ultraschalluntersuchung detailliert bewertet werden können. Unter anderem werden das kindliche Wachstum, die Entwicklung und Funktion der Organe inklusive des Herzens, die Lage und das Aussehen der Plazenta sowie deren Durchblutung und die Fruchtwassermenge beurteilt.

Schwerwiegende Anomalien der fetalen Organe werden durch diese Untersuchung mit einer hohen Wahrscheinlichkeit erkannt. Es wird außerdem nach Hinweiszeichen für Chromosomenstörungen wie z.B. das Down-Syndrom (Trisomie 21), Trisomie 13 oder 18 geschaut. Sind diese nicht vorhanden, verringert sich das Risiko, dass das Ungeborene krank sein könnte. Bei bestimmten Indikationen wird eine genauere Ultraschalluntersuchung des fetalen Herzens (Fetale Echokardiographie) oder eine Blutflußmessung der kindlichen Blutgefäße (Dopplersonographie) durchgeführt. Zur besseren Darstellung fetaler Strukturen und Fehlbildungen wird auch die 3D/4D-Sonographie eingesetzt.

Eine unauffällige Ultraschalluntersuchung bestätigt mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit die gesunde Entwicklung Ihres Kindes. Mit ihr können jedoch nie alle kindlichen Erkrankungen oder chromosomalen Störungen mit Sicherheit ausgeschlossen werden. So manifestieren sich manche Erkrankungen eines Kindes unter Umständen erst im weiteren Verlauf der Schwangerschaft.

Ungünstige Untersuchungsbedingungen wie z.B. eine verminderte Fruchtwassermenge, eine ungünstige Lage des Kindes, ein jüngeres oder fortgeschritteneres Schwangerschaftsalter, Narben oder eine kräftige Bauchdecke der Mutter können die Qualität der gewonnenen Informationen stark beeinflussen.

Die Durchführung der differenzierten Feindiagnostik erfordert eine spezielle Ausbildung und langjährige Erfahrung. Wir führen diese Untersuchungen seit vielen Jahren durch und verfügen über eine Zertifizierung nach DEGUM II. Mit diesen Voraussetzungen und unserer Sorgfalt versprechen wir Ihnen Ultraschall-Feindiagnostik auf höchstem Niveau. Sie sind bei uns in sehr guten Händen.